Webinar-Reihe  /  24. März 2021, 09:30 - 11:30 Uhr

Flexible Arbeit und Arbeit mit Abstand

Arbeitgeberattraktivität und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen

Wer sich der Digitalisierung nur von der technologischen Seite nähert, vergisst dabei oft die Menschen, welche die Transformation schlussendlich stemmen. In diesem Sinne stellt die Gestaltung von Organisation, Arbeitsprozessen und Führung für Unternehmen eine wesentliche Herausforderung dar. Eine interaktive, virtuelle Workshop-Reihe, die Entwicklungswerkstatt New Normal, die im Business Innovation Engineering Center (BIEC) des Fraunhofer IAO entwickelt wurde, unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf dem Weg ins »New Normal«.

Dieses ganzheitliche Lösungskonzept sieht interaktive Tiefenworkshops mit konkreten Hilfestellungen, Tipps und Tricks zu insgesamt sieben Gestaltungsfeldern im Kontext »New Work« vor. Teilnehmende können vorab durch den »New Work Quick Check« herausfinden, in welchem der Gestaltungsfelder Optimierungsbedarf besteht und haben so die Möglichkeit, ihr Lernerlebnis selbst zu gestalten.

In diesem Online-Workshop zum Gestaltungsfeld »Flexible Arbeit und Arbeit mit Abstand« geht es insbesondere darum, alternative Lösungen zum orts-und zeitflexiblen Arbeiten aufzuzeigen. Flexibilität ist heute mehr denn je gefordert. Gerade um auch für neue Mitarbeiter attraktiv zu sein, entwickeln Unternehmen als Arbeitgeber flexible Arbeitsformen. Und Corona hat das alles noch einmal beschleunigt,  abstandsorientierte Arbeitsformen gelten derzeit als das Gebot der Stunde.

 

Inhalte

  • Handlungsfelder der Flexibilisierung für das eigene Unternehmen identifizieren
    Flexibilisierung ist mehr als nur ein flexibles Arbeitszeitkonto einzurichten. Flexibilisierung durchzieht das gesamte Unternehmen. Die individuellen Potenziale zur Flexibilisierung der Arbeit zu kennen, die verschiedenen Handlungs- und Gestaltungsoptionen richtig zu bewerten sind die ersten Schritte in Richtung flexibler Zukunft.
  • Flexibilisierung verstehen und gestalten, um die besten Köpfe zu gewinnen und an sich zu binden
    Digitale Transformation ist „People Business“. Der Fachkräftemangel zeigt sich nirgends so stark wie bei der digitalen Transformation. Die Fragen "Was bieten wir den jungen Talenten?" und "Wie wollen wir generell zukünftig arbeiten, um als Unternehmen attraktiv zu bleiben?" stellen sich gerade auch den zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen. Flexibles Arbeiten ist Wunsch der Beschäftigten und ein klares Attraktivitätspotenzial für Arbeitgeber zugleich.
  • Flexible Arbeitsformen in Zeiten von Corona
    Die Corona-Pandemie hat die Spielregeln neu definiert. Das, was in vielen Unternehmen nur schwer denkbar war, musste quasi über Nacht umgesetzt werden. Home Office, flexible Arbeitsformen, zeit- und ortsunabhängig, werden wohl auch zukünftig nicht mehr wegzudenken sein. Viele Unternehmen planen auch nach Corona die flexible Arbeit weiter auszubauen.
  • Die Arbeitswelt kooperativ mit Mitarbeitenden und Führungskräften aktiv gestalten
    Partizipation ist ein Schlüsselwort bei der erfolgreichen Flexibilisierung der Arbeit. Flexible Arbeitsformen sind kein Selbstläufer, sie müssen möglichst von allen mitgetragen werden. Und hier hilft ein hohes Maß an Partizipation, Partizipation bis hin zur Teamebene – so ist ein gemeinsames Verständnis in Bezug auf den Umgang mit der neuen flexiblen Arbeitsform wesentlich für den Erfolg. Ein einfaches Hilfsmittel an dieser Stelle ist eine Teamcharta. Diese regelt u.a. die Teamverantwortlichkeiten sowie die verschiedenen Rollen.

In diesem sehr praxisnahen Workshop erhalten die Teilnehmenden wertvolle Tipps und Tricks sowie Handlungsempfehlungen für die eigene Arbeit. Ziel des Workshops ist es, wesentliche Fragen gemeinsam zu diskutieren, so dass Sie die entscheidenden Punkte für eine eigene Roadmap hin zu mehr Flexibilität im Unternehmen erkennen.

Die Veranstaltung lebt von der aktiven Mitarbeit der Teilnehmenden. Darum sind nur begrenzt Plätze verfügbar, die primär für KMU mit mindestens 15 Mitarbeitenden vorgesehen sind. Für Soloselbstständige, freiberufliche Mitarbeitende o.Ä. ist diese Entwicklungswerkstatt nicht geeignet. Damit die Teilnehmenden bestmöglich von diesem Programm profitieren können, erhalten Interessierte nach Eingang der Anmeldung eine E-Mail mit weiteren Informationen.